Rufen Sie uns an! (0 39 43) 90 58 11
logo

Alte Apotheke

Die Wohngruppe Alte Apotheke befindet sich einen kurzen Spaziergang vom Stadtzentrum, in Wernigerode, entfernt. Das gesamte Gebäude mit ca. 1000 m² Wohnfläche sowie das dazugehörige Grundstück, mit ca. 1300 m2, werden vom Sozial- und Lerntherapeutischen Internat Weiße-Villa-Harz GmbH angemietet. An das Gebäude mit Innenhof schließt sich ein Garten an, der mit einer Terrasse mit Grillplatz ausgestattet ist. Im Innenhof stehen zudem ausreichend Parkplätze zur Verfügung. 

In der Wohngruppe können bis zu 16 junge Menschen leben. Der Gebäudekomplex bietet hierfür 12 Einraumwohnungen mit jeweils eigenem Badezimmer und teilweise mit kleiner Singleküche, zwei Zweiraumwohnungen und eine Wohneinheit mit eigener Küche. Zur Wohngruppe gehören weiterhin eine großzügige Gemeinschaftsküche mit Essbereich, ein großes Wohnzimmer mit angeschlossenem Balkon, ein Speiseraum und ein Hauswirtschaftsraum. Ein Mitarbeiterbüro, ein Therapie- und ein Nachtbereitschaftszimmer, sowie ein gemeinsamer Waschraum und 2 Lagerräume runden dieses außergewöhnliche Objekt ab.

Chronik der Alten Apotheke:  Die heutige Alte Apotheke kann auf eine fast 500-jährige Geschichte verweisen. Der Vorgängerbau zählte mit zu den erstgenannten Gebäuden, die im Jahre 1558 für Nöschenrode beurkundet wurden. Nöschenrode, heute ein Stadtteil von Wernigerode, war früher die gräfliche Hörigensiedlung.Das Haus war bis 1723 die gräfliche Schenke „Zum schwarzen Hirsch“. Unter Graf Christian Ernst zu Stolberg-Wernigerode entstand in der ehemaligen gräflichen Schenke die Hofapotheke, die am 08.11.1737 eröffnet werden konnte. Seit 1819 wird die Hofapotheke in der Burgstraße 22 als Hirschapotheke weitergeführt. Bis in die 2. Hälfte des 19. Jahrhunderts wohnten in der heutigen Nöschenröder Straße 74 Hofräte, Amtsmänner, Justiz- und Gerichtsräte. Nöschenrode war bis zum 15.2.1929 eine selbständige Gemeinde. Die Nöschenröder Straße hieß früher Lange Straße und ab 1871 Kaiserstraße, weil Kaiser Wilhelm I. und später auch Wilhelm II. die Straße nutzten, um in die gräflichen Jagdreviere zu gelangen. Nöschenrode war zu dieser Zeit ein beliebter Luftkurort mit zahlreichen Kurgästen. Die heutige Alte Apotheke wurde damals als Familienpension und Speisehaus Reulecke geführt. Das Gästehaus wurde in den Kriegsjahren mit einer Kapazität von 19 Betten dem Reservelazarett Wernigerode zugeordnet. Später richtete das Kreiskrankenhaus eine Abteilung für Röntgentherapie mit stationärer Behandlung ein. In den 70er Jahren wurde das Haus Versorgungszentrum für Pharmazie und Medizinaltechnik. Es beherbergte eine Apotheke, die ab 01.07.1990 den Namen Apotheke Nöschenrode führte. Im September 2007 eröffnete die Alte Apotheke mit drei Ferienwohnungen ihren Betrieb und wird seit Mai 2019 vom Sozial- und Lerntherapeutischem Internat genutzt.

Alte Apotheke

Tel: (03943) 55 30 601

 Fax: (03943) 40 83 684

Impressionen Alte Apotheke